BRK-Kirchzell im Einsatz für Friedensdorf International

Veröffentlicht am 07.03.2017
Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte am Flughafen in Düsseldorf.

Am 15.02.2017 war es mal wieder soweit... Das BRK-Kirchzell brach mit zwei KTWS auf Richtung Flughafen Düsseldorf, um dort Kinder aus Kabul (Afghanistan) aufzunehmen. In ihrer Heimat haben sie nur schlechte oder gar keine Behandlungsmöglichkeiten und nun in Deutschland angekommen werden sie bundesweit in Krankenhäuser verteilt, dort werden ihre schweren Verletzungen behandelt.

Diese Aktion findet unter der Organisation von Friedendsdorf International statt und wird vom Roten Kreuz durch ehrenamtliche Einsatzkräfte und Fahrzeuge unterstützt.

 

Nach 3,5 Std. Fahrzeit in Düsseldorf angekommen erfuhr das Team, dass das Flugzeug 3 Std. Verspätung hat und somit blieb genug Zeit sich noch ein bisschen auszuruhen. 

Kurz vor 19.00 Uhr war es dann soweit, nach einer Sicherheitsbelehrung durften die Einsatzkräfte im Konvoi auf das Flugfeld fahren und die Kinder in Empfang nehmen. Matthias und Georg bekamen den 4-jährigen Abdullah und die 5-jährige Anisa zugeteilt, zwei kleine tapfere Kinder, die schon viel in ihrem jungen Leben mitmachen mussten. Nach der Begrüßung der Kinder mit einem freundlichem „Salam Alaikum", antworteten sie mit „Alaikum Salam“.

Angurten, Navi einstellen und kaum auf der Straße, schon schliefen die Kinder.

Den ganzen Abend und die Nacht über waren sie unterwegs von Düsseldorf über Hamburg, Richtung Rostock und trafen gegen 3 Uhr in Waren an der Müritz ein um Abdullah den Ärzten im dortigen Krankenhaus zu übergeben. Von dort aus ging es direkt weiter über die Landstraße nach Stralsund um Anisa dort abzuliefern. Um 5.15 Uhr war es geschafft. Die Kinder waren gut angekommen und die Einsatzkräfte müde. Nach kurzer Suche hatte das Team einen schönen Platz zum Ausruhen am Hafen, direkt neben der Gorch Fock gefunden und schliefen ein paar Stunden. Nach einem kleinen Frühstück im Stehcafe ging es zurück Richtung Heimat.

Um 21.00 Uhr trafen sie schließlich in Kirchzell ein und es stand noch säubern und desinfizieren des KTWs an. Insgesamt standen danach 2.008 km mehr auf den Tacho.                        

 

Martin und Ymed fuhren von Düsseldorf nach Strausberg. Das liegt kurz hinter Berlin in Richtung Frankfurt/Oder. Auch sie kamen gegen 3.00 Uhr nachts im dortigen Krankenhaus an und wurden von den Ärzten und Schwestern erwartet. Da der kürzeste Rückweg direkt durch Berlin führte und um diese Zeit recht wenig Verkehr herrschte, beschlossen beide einen kurzen Stop am Brandenburger Tor zu machen. Die freundlichen Sicherheitskräften vor Ort machten eine kleine Ausnahme für ein besonderes Foto für das BRK Kirchzell. Danach fuhren beide noch etwa 100 km, um dann für ein paar Stunden Pause einzulegen. Beide kamen gegen 12.00 Uhr mittags nach 1.650 km wieder in Kirchzell an. Anschließend stand auch hier das übliche Putzen auf dem Programm.

 

 

 

Together for children

 

 

 

Ein großer Dank ergeht an Friedensdorf International für die tolle Idee und Organisation sowie an die Arbeitgeber der ehrenamtlichen Helfer, die teilweise Sonderurlaub in ihren Betrieben bekamen, dass sie immer wieder das tun dürfen was sie tun.

 

Insgesamt kamen 88 Kinder an, die von DRK BRK und STOAG verteilt wurden.

 

 

Text und Bild: Georg Bechthold, BRK-Kirchzell

Artikelaktionen